12. April 2014

12 von 12 im April

miese Nacht, daher erstmal duschen...


den nächtlichen Quälgeist geweckt ...


schnelles Frühstück, schnelles anziehen, Henny in den Manduca...


die Meute vor mich hergetrieben, ab zur letzten Kommunionsstunde-Palmwedel basteln ...


danach eine kleine Ewigkeit Züge bestaunt...


wieder zu Hause, ein Eimerchen voll Buntstifte gespitzt...


mich über die ersten Osterbasteleien gefreut....


Donuts gebacken...


damit das Chaos leichter beseitigt werden kann (hat nicht funktioniert ;) )


Stoffe für Sommerklamotten rausgesucht...


Großeinkauf ...


und während jetzt alles schläft, noch ein paar Runden klappern...


Mehr 12 von 12 gibt es wie immer bei Frau Draußen nur Kännchen.

11. April 2014

Kinderbetreuung

Mama notes hat dazu aufgerufen, hier einen Einblick in unsere Kinderbetreuung und die Betreuungssituation in unserem Stadtteil.

Kindergarten: Emma geht in einen evangelischen Kindergarten (wir sind katholisch). Sie geht von 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr aber sie könnte auch nachmittags noch einmal von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr kommen. So haben wir den Kindergartenplatz "gebucht". Tristan (gerade 3 Jahre alt geworden) wird ab August diesen Jahres ebenfalls in diesen Kindergarten gehen, zu den selben Zeiten wie Emma.
Wir haben uns aus mehreren Gründen für diesen Kindergarten entschieden. Es fängt bei einem tollen Außengelände, großzügigen Gruppenräumen und sehr netten "Erzieherinnen"an. Die Eingewöhnungsphase geht über 14 Tagen. Die ersten Tage bleibt das Kind mit einem Elternteil und einer Erzieherin alleine in einem Gruppenraum, dann ohne Eltern, dann mit in der Gruppe und dann wird die Zeit von Tag zu Tag verlängert bis man bei der "gebuchten" Zeit angekommen ist. Diese Eingewöhnungszeit ist toll, mußten wir bei den beiden Großen leider (zur gleichen Zeit, nach Umzug in dieselbe Einrichtung/Gruppe) in einer katholischen Einrichtung wirklich schlimmes erleben, das Kind durfte von Anfang an nur ohne Eltern dableiben, es durfte keine "lange" Verabschiedungszeit geben, das Kind wurde einen, zum Teil weinend/schreiend aus dem Arm gerissen und man sollte gehen....
Im neuen Kindergarten werden auch schöne Ausflüge unternommen (aber nicht im Übermaß sodas sie noch wirklich etwas besonderes sind),einen Waldtag (zum Teil mit zusätzlichen Waldpädagogen), zum Rhein, ins Theater etc. Bei diesen Ausflügen gehen immer auch Eltern mit, so das auf 2 Kinder ein Erwachsener kommt. Es gibt auch spezielle Vater Kind Aktionen, außerdem wird zweimal im Jahr die Außenanlage mit Hilfe der Eltern Instand gesetzt und neu bepflanzt etc.
Wir sind mit diesem Kindergarten rund um zufrieden und haben absolut nichts zu bemängeln :) Uns reicht die Betreuungszeit voll aus, wir schöpfen sie noch nicht einmal in unserem "gebuchten" Rahmen voll aus.

Schule: Charlotte geht jetzt in die 3. Klasse einer evangelisch/städtischen Grundschule. Dort fängt der Unterricht um 8.00 Uhr an. An 4 Tagen die Woche endet der Unterricht für sie um 12.30 Uhr, einmal die Woche hat sie 6 Stunden und dann um 13.20 Uhr Schulschluß.
Maximilian geht in die 5. Klasse eines katholisch/städtischen Gymnasiums. Er hat jeden Tag 6 Stunden und um 13.20 Uhr Schulschluß. Einmal die Woche nimmt er (freiwillig) an der Chor AG Teil und hat an diesem Tag daher erst um 15.00 Uhr Schulschluß. Außerdem gibt es unregelmäßig noch die Chorfahrt (Wochenende) und vor Aufführungen (ca. 3-4 mal im Jahr) ein extra Probe Wochenende.
In der Grundschule sind drei von vier Klassen jeden Jahrgangs Ganztagsklassen. Der Ganztag geht Montags bis Donnerstags von 8.00 Uhr bis 16.15 Uhr und Freitags kann ab 15 Uhr abgeholt werden. In den Ferien gibt es ebenfalls Betreuung. Gegessen wird in den Klassenräumen, da es keine Mensa gibt, das (gute!) Essen wird geliefert, da aber die Räumlichkeiten der Schule es nicht anders möglich machen, stehen z.B. die Spülmaschinen in den Klassenzimmern und laufen nachmittags während des Unterrichts! Ebenso ist ein abwechslungsreiches "Freizeitprogramm" nicht möglich, die Turnhalle ist z.B. nachmittags an Vereine vermietet und kann nicht von der Schule genutzt werden, viele Programme wurden daher ausgelagert, mußten aber nach Kürzung der von der Stadt bezahlten Busfahrten, zum Teil wieder eingestellt werden, sodas häufig freies Spiel auf dem Schulhof die einzige alternative ist.
Auf Maximilians Schule gibt es keine klassischen Ganztagsklassen wie in der Grundschule, es wird aber in absehbarer Zeit eine Mensa gebaut, sodas eine Versorung der Schüler, die auch bis in den Nachmittag Unterricht haben durch die Schule möglich ist.

Für uns kam eine Ganztagsbetreuung nicht in Frage, unser Wunsch war und ist es, das unsere Kinder, solange das finanziell für uns möglich ist, nachmittags von uns betreut werden, Sie sollen Zeit für ihre Freunde und ihre Hobbys haben und auch die möglichkeit haben, sich zurückzuziehen wenn Ihnen danach ist. Ebenfalls ist uns die Familienzeit sehr wichtig. Das Schulleben fordert die Kinder sehr und wird mit jedem Schuljahr gesteigert, wir möchten unseren Kindern "das Kind" sein so lange wie es geht ermöglichen.

Trotzdem halte ich die möglichkeit sein Kind Ganztags betreuen lassen zu können für wichtig, für Kinder von Alleinerziehenden, oder wenn eben beide Elternteile arbeiten müssen/möchten. Er sollten nur die ganzen "Rahmenbestimmungen" passen und nicht so eine Dauerkompromisslösung praktiziert werden wie an unserer Grundschule.
Aber ebenso bin ich der Meinung das erstmal generell das Bild Familie und Ihre Lebensstile überdacht werden muß. Leben wir doch heute in einer Zeit wo man eigentlich viele Möglichkeiten hat. Warum fehlt es an Toleranz jedem dann auch seine Wahlmöglichkeit zu lassen? Warum ist man die Rabenmutter wenn man sein Kind Ganztags betreuen lässt, warum sind Mütter wie ich, die ihre Kinder selbst bzw. zum größten Teil selbst betreuen und nicht arbeiten gehen, die "faulen" (und schlimmeres;) )?
 Und, und, und... ein Endlosthema ;)

8. April 2014

Lenis Dream

Dieser Stoff lässt die Herzen meiner Mädels höher schlagen :)
Als erstes eine Kombi für Henriette...


Wieder nach den Ottobre Schnitten aus den Heften 01/2012 (Hose) und 04/2013 (Shirt). Mit Stickerei auf dem Pöppes ;)
Stoff: Lenis Dream aus der Feder von Frau Hamburger Liebe.
Stickdatei: Lenis Dream


7. April 2014

Dogs&Stars

Nachdem ich, Dank Läusealarm bei 3 von 5 Kindern, letzte Woche 30 !!!! Maschinen Wäsche gewaschen und auch brav gleich alles weggebügelt/ verräumt habe, nehme ich mir diese Woche "frei". Keine Termine, keine extra arbeiten hier im Haushalt, nur die Standards und viiiiiel Zeit fürs nähen, stricken etc..

Gestern direkt angefangen, ein paar der schon seit Wochen zugeschnittenen Sachen für Henriette zu nähen, bevor sie gar nicht mehr passen...


Ich liebe den Stoff "Dogs&Stars", schon etwas länger im Stoffschrank, aber bei Dawanda solltet ihr ihn noch finden...
Die Applikation ist auf dem Po, durch einen Einsatz in der Hose bieten sich solche Applikationen dort einfach an ;)
Ottobre Schnitte aus den Heften 01/2012 (Hose) und 04/2013 (Shirt)
und lila, rosa geht es heute weiter.....

2. April 2014

DREI

So und nun ist er drei, der Große Mann.


Der Tag startet mit großem Jubel


sind wir doch im absolutem Cars-Wahn ;)
Der gewünschte Autokuchen fand tatsächlich ebenfalls anklang, obwohl er eher wie eine aus der Schrottpresse gezogene Stretchlimo als ein schnittiger Sportwagen aussah :))


Ein schöner Tag!

1. April 2014

EINS

Und schon ist sie eins, meine kleine GROßE Maus !

Henriettes Start in den Tag war leider eher bescheiden, sie bekommt gerade die nächsten Zähne (acht sind schon da) und es wurde dauergeknatscht und nur auf meinem Arm wurde es so halbwegs besser. Also, das feiern auf den späten Nachmittag verschoben wenn die Geschwister und der Papa wieder da sind. Das war gut, den sobald alle wieder zu Hause waren, stieg auch Hennys Stimmung...
Da schmeckten dann auch die Nudeln...


und die Torte...



das Geschenke auspacken mit den Geschwistern war das beste ;)
(Tristan fehlte in dieser Runde schon, als ich ihm sagte das er nur noch einmal schlafen muß bis er Geburtstag hat, ist er kurz darauf auf dem Sofa eingeschlafen :) )




und danach wurde noch ein bischen umgeräumt in der Küche, während ich an anderer Stelle das Chaos beseitigt habe ;)


Ich werde jetzt versuchen aus einem Blechkuchen, ein Autokuchen zu zaubern *augenverdreh*

Hallo April !


Im April werde ich ....

* Henriettes ersten Geburtstag feiern
* Tristans dritten Geburtstag feiern
* die beiden letzten Kommunionsvorbereitungsstunden abhalten
* mit "meinen" Kommunionskindern zusammen Palmwedel basteln
* eine neue Folge "Alltagswahnsinn" aufnehmen, Wahnsinn gab es ja genug hier die letzten Wochen ;)
* mit meinen Kindern die Osterferien genießen
* mich ein bischen aufpäppeln, denn die letzten Wochen mit Dauerkranken Kindern haben mich weit über meine Grenzen getragen
* trotzdem Versuchen den Haushalt wieder auf den "Standard" zu bringen
* ein Kommunionskleid nähen, vielleicht aber auch nur kaufen ;)
* die Kommunionsfeier durchplanen
* wieder ein bischen stricken, die Entspannung fehlt mir ganz eindeutig
* mit den Kindern Eier auspusten und die Osterdeko ein wenig erweitern
* einen Osterzopf backen
 und und und .....

10. Februar 2014

Podcast Alltagswahnsinn - Folge 2



Shownotes:

Ein Dankeschön an Micha, Ramona und Tini für Ihre Hilfe mit i-tunes 

Stricken:
Capucine
Big Sisters Dress
Daffodil
Frühlingsjäckchen
Orient Express Stinos

Mein Projekt für die Ravellanics Rainbow Bowls

Charlottes Strickbrett

Spinnen:
mein erstes Art Yarn
Kammzüge von Etherische Oele
das Buch get Spun
das Buch spin art

Nähen:
ein Täschchen für Maximilian von smil
3 Shirts für Charlotte nach Ottobre Schnitt aus dem Heft 04/2011


eine Kuschelkombi für Henriette nach Ottobre Schnitten aus den Heften 01/2012 (Hose) und 04/2013 (Shirt)



DIY:
Sockenwolle gefärbt (Bild folgt, Wolle ist noch nicht ganz trocken :) )
das Buch 1000 Farben auf Wolle und Seide
das Buch Hand Dyeing Yarn and Fleece

Alltagswahnsinn:
Zwischenstand Projekt "ausmisten 2014"
Einblick in eine ganz normale (Arbeits)Woche und woher ich die Zeit nehme für mein "gekruschel"

1. Februar 2014

10 Monate



Hallo Februar


Im Februar werde ich...

* stricken, stricken, stricken, denn
* zum ersten mal nehme ich an den Ravelanics teil, als Teil des Teams Yeti mit einem oder auch zwei ;)  regenbogenfarbigen Projekt(en)
* den Geburtstag des Liebsten feiern
* eine Doppeltaufe feiern
* entspannt den Zeugnissen der beiden Großen entgegensehen
* die Tasche für die Schwester fertig nähen
* die weiteren Geburtstage vorbereiten
* weiter optimistisch auf Schnee warten