Alltagswahnsinn

angestrickt

Die handgesponnene Merino/Soja mußte auch gleich auf die Nadeln. Es wird ein ganz einfaches kraus-rechts gestricktes Dreieckstuch, nach eigener Anleitung, gestrickt mit Nadelstärke 3.


Merino Soja Kammzug - fertig!


760m /194g. Ich mags sehr und freu mich schon aufs verstricken :)

Ansonsten schlägt hier gerade das Leben zu und die Zeit rennt mir so davon, hoffe auf das Wochenende, könnte eine kleine Pause gebrauchen ;)

St. Martin 2 von 3

zwei der drei anstehenden St. Martins Feste haben wir gefeiert, leider zum Teil bei starken Regen, wie jedes Jahr ;) Schön war es trotzdem ....




in threes Nr.2

 


in threes von Kelly Herdrich aus handgesponnenem Cheviot/Alpaka, für Emma.
Knöpfe aus dem Stash.
Für mein kleines klapperdürres Mädchen zwar etwas weit, aber es gefällt, uns beiden ;)

Weckmänner und Weckfrauen


6 Eßlöffel Öl, 75 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker verrühren.
150 g Quark, 1 Ei, 3 Eßlöffel Milch unterrühren.
300 g Weizenmehl (Typ 1050) und 1 Päckchen Backpulver dazugeben.
Solange kneten bis ein glatter Teig entsteht, eventuell noch etwas Mehl unterkneten.
Den Teig in 4 gleich große Stücke teilen und Weckmänner/Frauen formen. Für Augen / Knöpfe Rosinen oder Schokotropfen verwenden.
Auf einem gefetteten Backblech bei 200 Grad ca. 20 Minuten backen.

Hallo November


im November werde ich:

* Weckmänner backen
* dreimal St. Martin feiern (2x Kiga 1x Grundschule)
* mit Henriette in die Augenklinik fahren
* mit Tristan in die Augenklinik fahren
* ein Adventskalender Wickelknäuelwichtel packen
* einen spinnerten Weihnachts Swap organisieren
* fünf Adventskalender basteln und befüllen
* endlich den Lebkuchenteig ansetzten
* ein UFO hoffentlich fertig stricken
* podcasten
* hoffentlich wieder einmal zum nähen kommen
* weiter an meiner Weihnachts to-do Liste arbeiten
* und mich hoffentlich bei allem nicht stressen lassen ;)

Shop update - Rolags


ab sofort im Shop....

Podcast Alltagswahnsinn - Folge 5


Shownotes:

Stricken:
Urlaubswickelknäuel fertig!
in threes
Stinos
Leevi Beanie
Gotland Decke

Spinnen:
Merino/Soja
spinnerter Weihnachts Swap
Spinn mit im Dez./Jan.

DIY:
2 Hackle
hier der link zum Video

Shop:
ein bischen neues Spinnfutter im Shop

Alltagswahnsinn:
vom älter werden
und wenn Kinder krank sind

Hoffnung

Heute morgen waren wir mit Henriette in einer Augenklinik.
Es stehen noch einige Untersuchungen (Anfang November) aus um einen Tumor 100%ig auschließen zu können, aber bis jetzt sieht alles sehr vielversprechend aus und wir sind wieder guter Dinge das alles in Ordnung kommt.
Ich danke Euch für Eure lieben Kommentare und mails zum letzten Post.
Sobald es Neuigkeiten gibt werde ich berichten.

"Göttlicher" in weiß....

Es gibt Sachen, die man erlebt, die einen sprachlos machen, hilflos, fassungslos, einen schlicht am Abgrund stehen lassen...
Unsere jüngste Tochter schielt. Seit ein paar Wochen. Jeden Tag wird es schlimmer. Der Termin beim Augenarzt ist gemacht. Im Hinterkopf die Angst es könnte tumorös sein....

Der Mann geht zu diesem Termin, sowohl mit Tristan, der einen leichten "Silberblick" hat und eben unsere immer schlimmer schielenden Henriette. Ich sitze mit fiesen Zahnschmerzen und voller Sorge bezüglich der Diagnose zu Hause mit dem Rest der Meute.

Was sich in dieser Praxis abgespielt hat, ist so unglaublich, dass es noch nicht mal als Drehbuchvorlage für den übelsten B-Film taugt.
Ein Blick und eine kurze Untersuchung "tumorös, sofortiger Handlungsbedarf, das ist kein Scherz". SCHOCK!
Dann, nach weiteren Untersuchungen "Es müssen nächste Woche noch weitere Untersuchungen erfolgen, um einen Tumor auszuschließen und die Ursache für das Schielen zu finden" Und dann die Bemerkung "Am Einfachsten wäre es, wir ziehen ihr eine Brille auf und das Schielen ist weg!"
???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????
Auf die etwas verwirrte Rückfrage meines Mannes "Das gibts wirklich?" (Ich meine, erst redet der Arzt von Tumor und dann einfach nur eine Brille, damit das Schielen weg geht? Ironie? Unangebracht) ist der Arzt komplett ausgerastet, er wäre eine Koryphäe, Lügengeschichten erzählen wäre nicht sein Ding, die Frage wäre peinlich, er würde auch freitagnachmittags hier sitzen und sich Mühe geben und solche Fragen wären einfach unverschämt, auf dem Türschild könnte mein Mann seine Qualifikation nachlesen usw. usf.
Mein Mann (obwohl er komplett ruhig geblieben ist) wurde der Praxis verwiesen. Es wurde aber ein Folgetermin für mich und die Kinder eingeräumt. Dieser Termin wurde allerdings ein paar Minuten nach verlassen der Praxis telefonisch bei mir wiederufen "Sie sind in dieser Praxis nicht mehr erwünscht, der Arzt wird nicht weiter behandeln!"

Es ist Freitag, später Nachmittag, das Kind von dem wir hier reden gerade mal 18 Monate alt, die Diagnose Tumor steht im Raum. Keine Praxis ist mehr geöffnet, in der Uniklinik gibt es eine Notfallklinik die aber "nur", wie sämliche Notfallkliniken, die Symtome behandelt.  Also warten wir bis Montag, bis wir in eine Augenklinik fahren können und hoffen darauf das wir vor Angst am Wochenende nicht wahnsinnig werden.
Die Ärztekammer wird natürlich informiert.
Bei der Internetrecherche nach einer geeigneten alternative sind wir über zwei Zeitungsartikel über den Augenarzt gestoßen. Hier und hier.

In Zukunft werden wir wohl google bemühen, oder einen Privatdedektiv, um alles "Relevante" über den benötigten Arzt heraus zu bekommen, hoffen wir mal, dass es zu keinem Notfall kommt, Recherche Bedarf ja doch einiger Zeit!
Sarkasmus ist jetzt dringend nötig, ansonsten bleibt uns nur eine Scheiß-Angst um unser Kind!